Der Sportverein Frauenbiburg wurde am 27. Oktober 1963 im Gasthaus Zeilner-Meindl in Oberbubach gegründet und von den anwesenden 58 Gründungsmitgliedern gehören dem SV auch heute noch 20 an.

 

Trotz der nahen Nachbarschaft des FC Dingolfing, der damals in der Landesliga Mitte eine gute Rolle spielte, erklärten sich einige unternehmungsfreudige Männer bereit, in Frauenbiburg einen Sportverein zu gründen. Allen voran Josef Schneider und Johann Meier. Sie meinten, es sollte nicht sein, dass unsere Buben nach Dingolfing gehen müssten, wenn sie Fußball spielen wollten. Um jedoch einen Sportverein gründen zu können, bedarf es an Geld. Deshalb wurde nach bekannt werden dieses Vorhabens eine große Sammel- und Spendenaktion ins Leben gerufen.

Den eifrigen Sammler Josef Schneider, Albert Müller, Franz Dannerbeck und Josef Eisgruber gilt an dieser Stelle ein großer Dank, konnten wir doch aufgrund ihres Engagements am Gründungstag einen Betrag von über 1000 DM als Stammkapital vorweisen. Auch das Hauptproblem „Sportplatz“ konnte schon vor der Gründung durch die Großzügigkeit des Hofbesitzers Johann Kerscher aus Oberbubach gelöst werden, da er dem SV hierfür sein Grundstück an der Frontenhausener Straße zur Verfügung stellte. Johann Kerscher wurde für diese noble Geste zum Ehrenvorstand des SV Frauenbiburg bestimmt.

 

Der Tag der Gründung wurde auf den 27. Oktober 1963 festgesetzt. An diesem Tag trafen sich um 15 Uhr im Gasthaus Zeilner-Meindl 58 Personen, wovon nach den

Satzungsbestimmungen 49 wahlberechtigt waren. Der erste Wahlausschuss des SV Frauenbiburg wurde daraufhin bestellt sodass der SV am Ende des Tages seine erste Vorstandschaft gewählt hatte.

Zur Saison 1964/1965 nahm man dann mit zwei Senioren- und einer A-Jugend-Mannschaft den ersten offiziellen Spielbetrieb auf. 

 

 

 

 

Sie wollen noch mehr über unseren SV erfahren?

Die komplette Chronik ist weiterhin in gedruckter Form für einen Preis von 10€ erhältlich. Senden Sie hierzu bitte Ihren Bestellwunsch per E-Mail an verwaltung@sv-frauenbiburg.de!